Schule Wassongodo
Schulleiter: Sam Vincent
Anzahl Schulkinder: 778 (Stand 2015)
Personal: 39
Bau von 5 Schulklassen
Bau von einem Pumpbrunnen (2009)





imgwassGruppenfoto Schulkinder, (Februar 2017)

wassongodowassongodo
wassongodoWaisenkinder beim Mittagstisch (2017)








Interview Schulvorsteher Sam Vincent (2012)
Schule Wassongodo

Mein Name ist Sam Vincent, ich bin im Jahre 1974 in Pitmoaga, einem Dorf etwa 45 Kilometer von der Hauptstadt Ouagadougou
entfernt geboren. Mit 10 Jahren habe ich meine 8 Geschwister und meine Eltern verlassen um nach Ouagadougou, in die Schule
zu kommen. Ich hatte das Glück, bei meinem Halb-Bruder Sama Bernard leben zu dürfen. Mit 27 Jahren, habe ich die Schule
"Wassongdo“ gegründet.
Im Jahr 2002 lernte ich Dominik und Franziska Matzig kennen. Von da an ging es Jahr für Jahr weiter mit unserer Schule und
wir konnten immer mehr Kindern Schulbildung bieten. Heute besuchen 778 Kinder die Schule Wassongdo und 20 Waisen leben
mit mir, meiner Frau und meiner Tochter im Haus. Wenn jemand vom Verein MAMA AFRICA in Ouagadougou ist, kommen sie
vorbei und besprechen mit mir was für das kommende Schuljahr oder den Unterhalt der Waisenkinder nötig ist.

Kurze Übersicht der Entwicklung der Schule Wassongdo

2001-2002
Das erste Schulzimmer aus Lehmziegeln und Blech wurde mit Hilfe der Familien aus der Umgebung gebaut. 65 Kinder davon
45 Waisen konnten die erste Klasse antreten. Wir hatten weder Schulbänke noch Fenster oder Türen, doch der Unterricht hat begonnen.

2002-2003
Das zweite Schulzimmer wurde gebaut und die Schule Wassongdo durfte bereits 125 Kinder unterrichten. Der Bau des zweiten
Schulzimmers wurde ermöglicht von einem jungen Franzosen der während seines Aufenthalts in Burkina Faso auf uns aufmerksam
wurde. Im Selben Jahr lernte ich Dominik und Franziska Matzig kennen, die bald darauf den Verein MAMA AFRICA gründeten.
Ihr erstes Geschenk an unsere Schule war, dass sie eine Toilette bauten und Schulmaterial für alle Kinder kauften.

2003-2004
Es standen 235 Kinder bereit um eingeschrieben zu werden, dank der Kraft der Eltern und Nachbarn wurde ein weiteres Schulzimmer
gebaut damit wir mit der dritten Klasse beginnen konnten. Das Geld reichte uns aber nicht um Dach, Türe und Fenster zu montieren.
Erneut griff uns die Familie Matzig unter die Arme und unterstütze uns finanziell im Namen ihrer Organisation Mama Africa.

2004-2005
Das Schulzimmer für die vierte Klasse wurde von den Eltern und mit der finanziellen Unterstützung der Organisation Mama Africa gebaut.
Ebenso wurden Schulbänke und Schulmaterial und Medikamente von der Organisation spendiert.

2005-2006
Das Schuljahr begann mit 390 Schulkindern. Mama Africa unterstützte uns mit dem Bau einer Hütte für die Waisenkinder, die von da an
bei mir lebten. Ebenso stellten sie uns Lebensmittel und Kleider für die Waisen zur Verfügung. Weiterhin bezahlten sie Schulmaterial
und Medikamente.

2006-2007
Die Schule wuchs jedes Jahr um eine Klasse. Nun haben wir bereits 8 Klassen auf 6 Niveaus. Es werden 480 Kinder unterrichtet.

2007-2008
Die Kinderzahl wuchs erneut und es sind bereits 600 Kinder die vom Unterricht in der Schule Wassongdo profitieren. Erneut gelang
es mit tatkräftiger Mithilfe der Eltern der Schulkinder und der Nachbarn ein weiteres Gebäude aus Lehm zu bauen. Leider waren in
diesem Jahr die Unwetter so stark, dass eines der Gebäude zusammen brach. Dank der finanziellen Unterstützung von Mama Africa
konnten wir das Gebäude neu aufbauen und das nötige Material für die Kinder kaufen.

2008-2009
MAMA AFRICA stellt der Schule ein weiteres Mal Lehrmittel und Nahrungsmittel für die Waisen zur Verfügung.

2009-2010
Vielen Eltern ist es nicht möglich die Schulgelder ihrer Kinder zu bezahlen. Dies verunmöglicht mir die Lehrer gerecht zu honorieren.
Mama Africa half mir Ende Jahr die Lehrer zu bezahlen und baute im selben Jahr eine Wasserpumpe für unsere Schule und für die Nachbarn.

2010-2011
Von den 650 Schulkindern, können 100 kein Schulgeld bezahlen. Mama Africa übernimmt die Schulkosten für diese Kinder und bezahlt
Nahrungsmittel (Reis und Mais), Kleider und Medikamente für die Waisen und die Eltern der ärmsten Schulkinder. Bücher 1'600'500CFA,
Schulgeld 1'000'000CFA, Medikamente 75'000CFA, Bauarbeiten 254'500CFA, Reis/Mais 750'000CFA.

2011-2012
Die Toiletten drohen einzustürzen und es fehlen Utensilien zum Kochen sowie Schlafmatten und Kleider für die Waisen. Die Organisation
Mama Africa ermöglicht die Stabilisierung der Toiletten und den Kauf fehlender Utensilien sowie Schulmaterial.





bild wassongodo
Reisverteilung bei der schule wassongodo, 2009

bild wassongodo
bild wassongodo

bild wassongodo
Neuer Brunnen fertiggestellt im Dezember 2009
bild wassongodo
Brunnenbohrung 2009